Vorbereitung

Die Einf√ľhrung oder Ver√§nderung eines Konzepts zur Reha-Zielarbeit geht mit mehr oder weniger umfassenden √Ąnderungen der Abl√§ufe und ggf. auch Strukturen der Einrichtung einher. Es handelt sich um einen Organisationsentwicklungsprozess (Nerdinger, 2011), der ein Projektmanagement erfordert. Von gro√üer Bedeutung ist es, alle Personen, die von dieser Ver√§nderung betroffen sind (z.B. behandelnde √Ąrzte und Therapeuten, die Mitarbeiter der Therapieplanung, den Qualit√§tsmanagement-Beauftragten), von Anfang an in den Prozess mit einzubinden.

Zur Vorbereitung der Maßnahme sind die folgenden Schritte hilfreich:

  • Information der Mitarbeiter
  • Bildung einer Projektgruppe
  • Festlegung der Zielsetzung, die mit der Einf√ľhrung des neuen Konzepts zur Reha-Zielarbeit verfolgt wird
  • Ist- und Bedarfsanalyse: Pr√ľfung der Abl√§ufe

In einer Reha- Einrichtung, die ein neues Konzept zur Reha-Zielarbeit einf√ľhren will, sind zun√§chst einige grunds√§tzliche Vor√ľberlegungen notwendig. Sie sollen dabei helfen, die Ausgangssituation und die konkrete Zielsetzung zu kl√§ren.

Folgende Fragen könnten auf der Leitungsebene diskutiert werden:

  • Welches Bild und welche Erfahrungswerte haben wir bez√ľglich der Mitbestim¬≠mungsbed√ľrfnisse und Zielsetzungskompetenzen unserer Rehabilitanden?
  • Welche Personen sollten in den Prozess der Reha-Zielsetzung und Zielbearbeitung einbezogen werden (z.B. Rehabilitanden, Mitglieder des Reha-Teams, Angeh√∂rige)?
  • Ergeben sich durch die Art und Schwere der Erkrankung oder aufgrund der psychischen Probleme unserer Rehabilitanden besondere Anforderungen an den Prozess der Reha-Zielvereinbarung?
  • Auf welche Phasen des Rehabilitationsprozesses soll sich das Konzept zur Reha-Zielarbeit beziehen? Nur auf den Reha-Beginn oder auch auf den Prozess der Rehabilitation und auf die Zeit nach der Rehabilitation?
  • Welche Reha-Ziele betrachten wir als legitim? Haben die Rehabilitanden eine freie Wahl bzw. k√∂nnen sie abweichende Vorstellungen einbringen? Wie konfliktreich sch√§tzen wir den Zielvereinbarungsprozess bei diesbez√ľglich oft schwierigen Teilgruppen wie z.B. Rentenantragstellern ein?