Welche Fragen sind zum Vorgehen zu klÀren?

Die ÜberprĂŒfung der Zielerreichung

  • sollte immer mit dem Rehabilitanden im GesprĂ€ch erfolgen,
  • kann durch den Rehabilitanden selbst (SelbsteinschĂ€tzung), durch den Behandler (FremdeinschĂ€tzung) oder gemeinsam im Dialog zwischen Behandler und Rehabilitand (partizipativ) erfasst werden (s. Abb. 6),
  • ermöglicht die gemeinsame EinschĂ€tzung der Zielerreichung, das Abgleichen unterschiedlicher Sichtweisen und das Besprechen des weiteren Vorgehens (s. Abb. 7),
  • trĂ€gt zur Motivierung der Rehabilitanden und zur Weiterverfolgung der Reha-Ziele in ihren Alltag bei (Locke & Latham, 1990),
  • liefert dem Reha-Team wichtige Hinweise zur wahrgenommenen QualitĂ€t ihres professionellen Handelns,
  • dient der ÜberprĂŒfung und ggf. Modifikation von Behandlungsmaßnahmen und
  • kann fĂŒr verschiedene Zielbereiche gleichzeitig besprochen sowie dokumentiert werden.

Das folgende Praxisbeispiel zeigt, wie die Dokumentation unterschiedlicher Zielbereiche in einer Einrichtung fĂŒr onkologische Erkrankungen umgesetzt wird.

Abbildung 6: GegenĂŒberstellung des Status zu Beginn und Ende der Reha

  Abbildung 6: GegenĂŒberstellung des Status zu Beginn und Ende der Reha

Quelle: Klinik Bad Trissl, Oberaudorf (Auszug)

Das nĂ€chste Praxisbeispiel zeigt eine Möglichkeit, wie die Bewertung der Zielerreichung gemeinsam durch Arzt („A“) und Rehabilitand („P“) verschriftlicht werden kann.

Abbildung 7: Bewertung der Zielerreichung durch Rehabilitand oder Arzt

Abbildung 7: Bewertung der Zielerreichung durch Rehabilitand oder Arzt

Quelle: Klinik Teutoburger Wald, Bad Rothenfelde (Auszug)

Zur ÜberprĂŒfung der Zielerreichung mĂŒssen in der Einrichtung folgende Fragen zum praktischen Vorgehen geklĂ€rt werden:

  • Werden zu Reha-Beginn Kriterien zur Zielerreichung definiert?
  • Werden ZwischenstĂ€nde erfasst (z. B. wĂ€hrend der Visite/Behandlungen)?
  • Wer ist fĂŒr die ÜberprĂŒfung der Zielerreichung zustĂ€ndig?
  • Wird die Bewertung der Zielerreichung durch den Rehabilitanden, durch den Behandler oder gemeinsam durchgefĂŒhrt? (s. Abb. 6)
  • Werden unterschiedliche Sichtweisen abgeglichen? (s. Abb. 7)
  • Von wem wird die Zielerreichung dokumentiert? In welchem Dokument?
  • In welchem Rahmen werden die Ergebnisse der Zielerreichung mit dem Rehabilitanden besprochen? Werden daraus Konsequenzen fĂŒr das weitere Vorgehen sichtbar?
  • ErfĂ€hrt der Rehabilitand, wie er zu Hause seine Ziele weiterverfolgen kann?
  • Werden die anfangs vereinbarten Reha-Ziele, mögliche Schwierigkeiten und der Grad der Zielerreichung im Entlassungsbericht dokumentiert?